Interessengemeinschaft Modellbahn Ronsdorf

Viel Dampf rund um Dresden
29.09. - 03.10.2012


Zu einer fünftägigen Erlebnisreise in die sächsische Landeshauptstadt Dresden hatte die IGM Ronsdorf eingeladen. Unter dem Motto „Sachsendampf“ standen unter anderem zwei Fahrten mit verschiedenen Schmalspurbahnen auf dem Programm. In Radebeul startete die Lößnitzgrundbahn in Richtung Moritzburg, wo das dortige Schloss zur Besichtigung anstand. Hier konnten interessante historische Kunstschätze sächsischer Herrscher bestaunt werden. Weiter ging es noch mit der Dampfbahn einige Kilometer bis nach Radeburg.
Eine weitere Bahntour führt die Gruppe bis ins Zittauer Gebirge im Dreiländereck zu Tschechien und Polen. Auch dort sorgte eine Dampflok mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h für gemütliches Vorankommen. Frischlufthungrige konnten die Fahrt im offenen Aussichtswagen genießen.
Dampffahrt Nummer drei fand nicht auf der Schiene, sondern auf dem Wasser statt. Mit einem 1886 gebauten Schaufelraddampfer ging es von Pillnitz nach Dresden, vorbei an der Stahlbrücke „Blaues Wunder“ und an einer von Eugen Langen konstruierten Schwebebahn, die im Gegensatz zur Wuppertaler Ausführung den Berg hinauffährt.
Das Programm war so großzügig gestaltet, dass den Teilnehmern viel Zeit blieb, Dresden ausgiebig zu erkunden. Da nutzte manch einer die Gelegenheit, in der wiederaufgebauten Frauenkirche an einem Gottesdienst teilzunehmen. Auf der Rückfahrt gab es zum Abschluss noch einen Abstecher in die Altstadt von Meißen.